Bau- und Architektenrecht

Unter Bau- und Architektenrecht als einem Teil des Immobilienrechts (dieses umfasst eine Reihe unterschiedlicher Rechtsgebiete rund um die Immobilie) soll – eingrenzend das private Bau- und Architektenrecht verstanden werden, welches nicht nur – wie der Begriff vermuten lassen könnte – das Rechtsverhältnis zwischen einem privaten Bauherr und z. B. einem Bauträger, sondern generell die Rechtsbeziehungen der mit der Planung und Durchführung eines Bauwerkes Beteiligten einschließlich der Bauherren untereinander betrifft. Das insoweit abzugrenzende öffentliche Baurecht umfasst das öffentliche Planungsrecht (Bauleitplanung), das Bodenordnungsrecht (z. B. Erschließung,
Recht der Baunutzung etc.) und das Bauordnungsrecht (früher Baupolizeirecht).


Der Bereich des privaten Baurechts ist grundsätzlich immer dann angesprochen, wenn es um rechtliche Beziehungen von Baubeteiligten geht, die sich bei der Durchführung eines Bauvorhabens gleichrangig gegenüberstehen. Erfasst werden Rechtsverhältnisse zwischen (auch öffentlichen) Bauherren, Planern (Architekten, Sonderfachleute wie z. B. Vermessungsingenieure, Haustechnikingenieure), Bauunternehmen und anderen Baubeteiligten.

Im Regelfall geht es um Vergütungs-/Honorarfragen, um Bau- und Planungsmängel sowie Haftungsfragen. Unter das private Baurecht fallen weiterhin nachbarrechtliche Angelegenheiten und schließlich das Vergaberecht für öffentliche Bau- und Planungsaufträge, wobei dieser Bereich öffentlichrechtliche Einflüsse aufweist.


Das private Bau- und Architektenrecht umfasst die Vertragsgestaltung, die baubegleitende Rechtsberatung sowie die gerichtliche Tätigkeit.


Alle genannten Bereiche, insbesondere aber die baubegleitende Rechtsberatung und die gerichtliche Tätigkeit, sind vielfach geprägt durch ein Zusammenspiel bautechnischer Vorgänge und rechtlicher Gesichtspunkte.

Quelle: Reemers Publishing Services GmbH in Soldan/DAV-Ratgeber

Im Wohnungseigentumsrecht sorgt das Bau- und Architektenrecht z.B. für die Durchsetzung von Gewährleistungsansprüchen bei Baumängeln der Eigentumswohnung, wobei zwischen Baumängeln am Gemeinschaftseigentum und solchen am Sondereigentum zu unterscheiden ist.